Reflex- Integration in Kindergarten und Grundschule - ein weiteres Qualitätsmerkmal auch für Ihre Einrichtung ?!  Jetzt schon an die Einschulung 2020 denken!


Neuromotorische Schulreife

Beim Übergang vom Kindergarten in die Grundschule zeigt sich, ob ein Kind die  neuromotorische Schulreife erreicht hat. Ist dies nicht der Fall, kann es vielleicht noch nicht konzentriert bei einer Sache bleiben, nur kurz oder gar nicht stillsitzen, hat evtl. grob- oder feinmotorische Aufälligkeiten. Ebenso wichtig ist die emotionale Reife, die dem Kind ein gutes Auskommen mit seinen Mitschülern ermöglicht. Ein Grund für solche Defizite kann darin liegen, dass die frühkindlichen Reflexe noch nicht bzw. nur teilweise integriert sind und Restreaktionen aktiv sind.

Durch ein spezielles Bewegungstraining kann die neuronale Vernetzung und deren Stabilisierung im Gehirn angeregt werden und damit auch die nachträgliche Integration persisitierender frühkindlicher Reflexe. So gibt es immer wieder erstaunliche Entwicklungsschübe, sowohl motorisch als auch sprachlich und in der Selbst- und Aussenwahrnehmung.

Ein Kind, dessen Raumwahrnehmung, Tast- Hör- und Sehsinn, Sprache und Sprachverständnis, Fein- und Grobmotorik gut ausgebildet ist, kann in der Schule frei, unbelastet und mit Begeisterung Neues aufnehmen und verarbeiten. Ist es emotional altersentsprechend entwickelt, gelingt die Auseinandersetzung mit neuen Situationen im Miteinander, die Frustrationsgrenze steigt.

Sie als Fachleute wissen, wovon ich rede!

Mit dem Reflex- Integrations- Training haben Sie die Möglichkeit, Ihre Vorschulkinder bzw. Ihre Schulanfänger wirklich fit für die Schule zu machen. Auch und gerade die Kinder, die vielleicht sonst nie eine Chance auf solch eine Förderung im Einzelkontext hätten!

Sehr gerne komme ich auch zu einem unverbindlichen Gespräch zu Ihnen und erläutere Ihnen die Vorgehensweise, die Höhe der Investition (einmalig für eine Einrichtung, beliebig oft nutzbar) und über finanzielle Fördermöglichkeiten.

Auf Wunsch biete ich Workshops oder Elternabende zum Thema Frühkindliche Reflexe, deren Integration und den Zusammenhang mit Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten , u.a. auch mit ADHS und Legasthenie


Wie funktioniert RIT in Kindergarten und Grundschule?

 

Es handelt sich hier um ein spezielles Bewegungsprogramm für Vorschulkinder und Schulkinder der ersten beiden Grundschuljahre. Es ist auf den engmaschigen Zeitplan im Einrichtungsalltag zugeschnitten und erreicht so alle Kinder, die noch einen Förderbedarf zur neuromotorischen Schulreife haben.

 

Das RIT®-Reflexintegrationstraining bietet einfache Bewegungsprogramme für die Anwendung in Kindergarten oder in der Grundschule an. Das Training kann in der Schule ohne weitere Übungsmittel durchgeführt werden und ist mit der Dauer von maximal 15 Minuten gut in den Schulalltag zu integrieren. Die Anzahl der teilnehmenden Kinder kann nach Klassen festgelegt werden oder klassenübergreifend als große Gruppe in der Turnhalle oder Schulaula trainieren. Für den Kindergarten werden wenige einfache Hilfsmittel benutzt, die das Bewegungsprogramm interessanter machen und bei den Kindern Neugierde wecken. Dieses Konzept passt mit seinem zeitlichen Aufwand von ca. 15- 20 Minuten täglich gut in jeden Vorschul- Kindergarten.

 

Idealerweise startet das Programm im Herbst. Insgesamt 8 Module mit je 3-6 Übungen werden zeitlich über das Kindergarten- bzw. Schuljahr verteilt. Einmal monatlich komme ich in die Einrichtung, um die neuen Übungen vorzustellen. Während der ganzen Übungszeit stehe ich als Ansprechpartner selbstverständlich zur Verfügung.

Die ErzieherInnen bzw. LehrerInnen werden vorher entsprechend von mir geschult um die einfachen Übungen mit den Kindern durchführen zu können.

 

Im Vorfeld biete ich Präsentationen für ErzieherInnen, Kollegium und Infoelternabende an.

 

Sie bekommen dadurch ein weiteres Qualitäts- bzw. Alleinstellungsmerkmal für Ihre Einrichtung (Zertifizierung als RIT- Kindergarten bzw. RIT- Grundschule).

 

Ihre Investition ist einmalig und beliebig oft nutzbar. Es gibt Fördermöglichkeiten, z. B. durch Krankenkassen. Bei der Beantragung der Mittel bin ich Ihnen gerne behilflich.

 

Sie bekommen eine Teamschulung, einen Elternabend und 8 Module inkl. Einweisung. Ich stehe Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.